Blog

Unser Metier ist, Betroffene zu unmittelbar Beteiligten zu machen – dabei auf Crowdsourcing zu setzen und hierzu das Synthetron-Format zu nutzen, online und anonym.

Mit unserem Blog möchten wir Sie ein wenig an unserem Alltag teilhaben lassen. Lassen Sie sich von Neuigkeiten, Erfahrungen, Erkenntnissen aus unserem Kreis überraschen. Das Eine oder Andere könnte wesentlich für Ihre Arbeit sein – das hoffen wir. Zumindest arbeiten wir daran. Viel Spaß.

  • Mut zur unentdeckten Unternehmung

    Hand auf’s Herz: Würden die meisten von uns ehrlich und in Gänze ihr Umfeld betrachten, müssten sie zugeben, durchaus noch im vor-digitalen Zeitalter zu leben. Sicher, sehr Vieles hat sich verändert. Doch der große Brocken kommt noch. Und wie er kommt, darüber gibt es durchaus geteilte Meinungen und auf jeden Fall noch keine gesicherten Tatsachen. […]

  • Hyper-Agilität macht stutzig

    Niemand hat gesagt, dass es einfach ist, sich in effektiver Weise auf agiles Arbeiten einzulassen. Je mehr jedoch das Thema zum Betriebsausflug mit anderen Mitteln ausartet, desto härter fällt der Realitätscheck aus. Es geht einmal mehr um kluges Vorbild-Sein.   Schreibt uns gerade eine Konzern-Mitarbeiterin: „Agiles Projektmanagement, Scrums und Sprints… Unser Programm heißt (geschwärzt) und […]

  • Warum beschweren sich so viele Menschen über eine mangelnde Kommunikation im Unternehmen?

    Viele Mitarbeiter überdecken mit ihrem Wunsch nach mehr Kommunikation ihr Misstrauen gegenüber unvermeidlichen Weichenstellungen einer Unternehmensentwicklung. Sie sprechen ihre Angst vor Neuem nicht aus, um eine vermeintlich weiße Weste zu behalten. Zugängliches Top-Management und klar umrissene Projekte sind Möglichkeiten diesen Teufelskreis zugunsten einer beteiligenden Aufbruchsstimmung zu durchbrechen. Regelmäßig fordern Mitarbeiter in vielen Unternehmen einen intensiveren, […]

  • Kultur als Fundamentalfaktor in der Unternehmensentwicklung

    Bill Clinton’s vorlaute These „ It’s the economy, stupid“ ließ seinerzeit seine Gefolgsleute aufhorchen. Im politischen Wettstreit geraten ökonomische Zusammenhänge oft ins Hintertreffen. Bei firmenbezogenen Veränderungen kann sich dies leicht aus den mit der Umgangskultur verbundenen Herausforderungen ergeben. Dennoch: Die Ergebnisse vieler Synthetron-Diskussionen einfach mit der Antwort „It’s the culture“ zusammen zu fassen, würde zu […]

  • „Reaktiv sein“ – zwischen Befund und Vorwurf

    Mitarbeiter lassen sich auf Veränderungen in ihrem Arbeitsumfeld ganz überwiegend reaktiver, Führungskräfte deutlich aktiver ein. So unumstößlich dieser Befund auch ist, abgeleitet aus der jeweiligen Sprachanalyse der schriftlichen Inhalte von rund 50 als Online-Echtzeit-Diskussion geführten Gruppen-Feedbacks, so wenig taugt er doch als harter Vorwurf gegenüber dem eigenen Team. Angenommen, die Mehrheit aller Stimmen auf Mitarbeiterebene […]

  • Provokation ist gut, reicht aber nicht aus

    Veränderung (fast) um jeden Preis – auch wenn das mit radikaler Zerstörung einhergeht? Weiblich, jung, Kettensägen-schwingend: Nach dem Geschmack der US Nomaden-Schmiede fiverr ist das das ultimative Zukunftsszenario, sich von Strategiediskussionen abzuwenden und alles auf „Tun!“ auszurichten. Willkommen in einem Universum der Provokationen! Kann es also sein, dass Strategieworkshops zwar gestern passten, heute jedoch obsolet […]

  • Über stressige Elefanten

    Nicht selten steht vor allem bei größeren Unternehmen ein „Elefant im Raum“. „An elephant in the room“ – das ist der in der englischsprachigen Welt geläufige Ausdruck dafür, dass etwas allseits bekannt ist, aber nicht angesprochen werden darf. Der Elefant, um den es hier geht, steht für die gerade im mittleren Management nicht selten anzutreffenden […]

  • Habt keine Angst – vom Rätsel des Verzichts auf Neugierde

    Engagement hat zwei Seiten – Interesse und Aktivität. Darüber wird noch zu sprechen sein. Zunächst das Überraschende: Viele Möglichkeiten, sich in einer Organisation zu engagieren, engen das Ergebnis meist auf etwas ein, was im Grunde zuvor schon feststand. Wer Neugier auf Neues hat, wird oft enttäuscht. Man nehme die am laufenden Band stattfindenden Telefonkonferenzen. Sind […]

  • Team hier – Truppe dort: Muss das sein?

    Der Wandel hin zum agilen Unternehmen kann zur Königsrolle des Personalmanagers werden. Schade, dass Vorurteile bislang immer wieder bestätigt werden. Treten zwei Entwicklungsingenieure auf einem Personaler-Kongress auf, dann werden ihre Namen in der Regel im Programm groß heraus gestellt. Treten dagegen zwei Personaler auf einem Entwickler-Kongress auf, so findet dies oft nur im begleitenden Workshop-Programm […]

  • Was kann uns Besseres passieren, als vom Affen zu lernen?

    Lernen ist in der Natur immer ein Stück Evolution – Anpassung an äußere Umstände, die es gilt, besser zu meistern. Wer kennt nicht den Schimpansen, der, um Ameisen aus einem Baumstamm zu puhlen, ein Stöckchen nutzt, von dem er vorweg Blätter abgeschabt hat? Diese Abstraktion, vorweg die Blätter zu beseitigen, zeigt vorausschauendes Können – gegenseitig […]

  • Konzentration auf den Inhalt

    In meinem Studentenleben war es ein guter Joke, dass unser heute hochbetagter Wirtschaftsprofessor Hans- Otto Lenel seine Vorlesung zum Thema „Konzentration“ auf Montagmorgen 8.00 Uhr angesetzt hatte. Wer denkt nicht beim frühen Aufstehen an „Konzentration“? Es handelte sich zwar um eine Auseinandersetzung mit der Meinung der Monopolkommission – doch eines ähnelte dem, was wir heute […]

  • Feedback ist nicht gleich Feedback

    Noch so gutes Zuhören hilft wenig, wenn der Zuhörende nicht die richtigen Fragen stellt. Fragen nach Dringlichkeit, nach Überzeugtheit, nach eigener Positionierung oder nach Zuversicht führen zu fundamental unterschiedlichen Ergebnissen – das hat Konsequenzen: Vor allem für eine Interaktion per Telefon- oder Web-Kontakt. Speziell in einer Online-Diskussion des Synthetron-Typus sollen sich alle Beteiligten schriftlich und […]

  • Was Mitarbeiter und Katzen gemein haben…

    Kaum etwas ist sinnloser als Katzen zu hüten. Sie haben ihren eigenen Kopf und ob sie reagieren, ist ganz ihre eigene Sache. Mit talentierten Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern verhält es sich oft ähnlich. Zwar haben sie nicht ganz die Eigenart, unvermittelt das Weite zu suchen. Doch in einer Zeit, in der abseits der großen Marken jedes […]

  • DNA – oder wie es gelingt, sich auf die Realität einzulassen

    Was für jeden Menschen seine einzigartige DNA-Struktur, ist für ein Unternehmen seine Unternehmenskultur. So, wie jeder Mensch die Welt anders sieht, so prägt die Unternehmenskultur die Menschen dieser Organisation, die Welt auf ihre je eigene Art zu sehen. Die Realität ist damit relativ. Doch sie ist ganz bestimmt nicht so, wie sie aus Sicht eines […]

  • Sind wir nicht alle unvorsichtige Skifahrer?

    Wer entscheidet, geht Risiken ein. Das ist das Gesetz einer Welt, in der niemand exakt sagen kann, was im allernächsten Moment geschieht. Auch für den Nicht-Skifahrer muss das Augenmerk vornehmlich auf ‚Risikobegrenzung‘ liegen. Eine Expertendiskussion im Synthetron-Modus deckte jetzt auf, dass dafür vielerorts nicht allein mehr auf ‚command & control‘ gesetzt wird. Compliance-Prozesse sind wichtig […]

  • Die Kultur verspeist die Strategie zum Frühstück

    ‚Die Kultur verspeist die Strategie zum Frühstück‘ – culture eats strategy for breakfast.  Dieser wunderbare Spruch von Peter Drucker bringt es auf den Punkt: Unternehmenszusammenschlüsse funktionieren, wenn sich die Unternehmenskulturen vertragen. Es reicht nicht aus, den Business Plan auf Synergiepotenziale zu stützen, wenn es am gemeinsamen Verständnis derer mangelt, die nach dem Zusammenschluss zusammen arbeiten […]

  • „Ich möchte gut behandelt werden!“

    Lässt man Führungskräfte oder Mitarbeiter großer Unternehmen wiederholt und unternehmensübergreifend (und damit in jeweils unterschiedlicher Gruppenzusammensetzung) über Erwartungen an die Unternehmenskultur diskutieren, gleichen sich über einen großen Zeitraum die Antworten signifikant. Man erwartet eine grundsätzliche Aufgeschlossenheit füreinander, ein ehrliches und auch integres Verhalten einen zuwendenden Führungsstil mit großen Gestaltungsspielräumen und untereinander möglichst reibungsfreie Beziehungen. Man […]

  • Kaffeeautomat 2.0

    Um die Mehrheit der firmeninternen Formate, Betroffene zu Wort kommen zu lassen, steht es schlecht. Dringliche Anliegen werden eher beim Gespräch am Kaffeeautomaten angesprochen als irgendwo anders – vorausgesetzt, die Beteiligten vertrauen einander. Dieser Aspekt einer kürzlichen Change Management Studie von Cap Gemini lässt aufhorchen. Wie in einem Brennglas verbindet es Aspekte der Firmenkultur mit […]

  • Warten oder starten?

    Erkenntnisse aus Mitarbeiterumfragen führen in der Regel erst sieben Monate nach Durchführung einer Umfrage zu Aktionen. Das nervt! Darauf verweisen zunehmend unzufriedene Insider aus DAX-Unternehmen. Manche HR-Verantwortlichen ziehen mittlerweile Alternativen oder zumindest Ergänzungen in Erwägung. Natürlich könnten sie bei den bekannten Zufriedenheitsmessungen an den vorhandenen Flaschenhälsen arbeiten: Muss es bei den üblicherweise komplexen Korrelationen bleiben, […]

  • Wissen, was man nicht tun sollte

    Michael Potter hatte Recht – an Handlungsalternativen besteht oft wenig Mangel. Doch wesentlich sind die Fallstricke, die einen Business Case ad absurdum führen. In den traditionellen Command & Control Strukturen meint der Strategieberater, mit geübter Szenarientechnik und zusätzlichen Interviews die wesentlichen Fallstricke zu identifizieren. Wie wäre es, dafür den Begriff ‚Napoleon Paradoxon‘ einzuführen? Als durchaus […]

  • Warum die Frösche fragen?

    Neulich bin ich wieder einmal mit der einschlägigen Haltung ‚Wir wissen schon, was für unsere Zusammenarbeit gut ist‘ konfrontiert worden. Doch ist es wirklich naiv, die Frösche zu fragen, wenn der Tümpel auszutrocknen ist? Unsere Erfahrung ist eine ganz andere. Online-Diskussionen im Crowdsourcing-Format legen den Schluss nahe: Wer sich ernsthaft inhaltlich beteiligt fühlt, ist bereit, […]

  • Praxistest Berlin: Der Weg zum Crowdsourcing führt über passende Fragen

    Großes Fragezeichen vor einem Workshop am 11. Juni auf der Konferenz Interne Kommunikation der Deutschen Presseakademie: Wie lässt sich aus der Einführung in Online-Crowdsourcing  ein Lernerfolg für möglichst viele Teilnehmer machen? Immerhin – der Auftaktvortrag von Ralf Beste, stellv. Planungschef unseres Kunden ‚Auswärtiges Amt‘ , war bereits eine Steilvorlage. Die Lösung: Kaum etwas bewährt sich […]

  • Lernen von einem Marketing-Experten

    Vor etwas über 10 Jahren wurde der Nukleus von Synthetron erdacht, so dass es seither funktionieren kann, online anonym per Crowdvoting in Gruppen unterschiedlichster Größe zu interagieren. Weitere 5 Jahre waren erforderlich, um zum Stand einer etablierten Analysetechnik zu kommen, mit der dem weit gefächerten Output einer einstündigen Online-Session Rechnung getragen werden kann – inhaltlich […]

  • Crowdsourcing eröffnet neue Möglichkeiten

    Unser CEO, Joanne Celens, ist kürzlich von der Global Crowd Source Weekly Conference aus Singapore zurückgekommen und hat uns zwei Einsichten mitgebracht, die wir mit Ihnen teilen möchten. Bitte lesen Sie mehr